W-000.38.115 [2005-08] Oxidierbarkeit in Wasser, Kaliumdichromat-Verbrauch

Aufgabenstellung/Zweck

Die Methode beschreibt die Bestimmung des Kaliumdichromat-Verbrauchs durch Analyse des Gehalts an oxidierbaren, organischen Stoffen in Wasser.

Anwendungsbereich

Wasser, das in der Brau- und Lebensmittelindustrie verwendet wird.

Über den Gehalt an oxidierbaren, organischen Stoffen im Wasser kann die Bestimmung der Oxidierbarkeit Aufschluss geben. Die ebenfalls vorhan­denen oxidierbaren, anorganischen Stoffe müssen bei der Auswertung be­rücksichtigt werden. Infolge unterschiedlicher Oxidationsmittel und Reaktions­bedingungen sind die Ergebnisse nicht unmittelbar miteinander vergleichbar.

Prinzip

Kaliumdichromat oxidiert in saurer Lösung viele organische und bestimmte anorganische Stoffe unterschiedlich stark. Da die Oxidation abhängig ist von der Art der Stoffe, der Konzentration von Kaliumdichromat, dem pH-Wert der Lösung, der Temperatur und der Reaktionszeit, müssen die Versuchsbedin­gungen genau eingehalten werden. Die Menge des verbrauchten Kaliumdi­chromats wird maßanalytisch bestimmt. In saurer Lösung wird das Dichromat-lon zum Chrom(III)-lon reduziert:

 

Cr2O72- + 6 e- + 14 H3O+ 2 Cr3+ + 21 H2O

 

Überschüssige Dichromat-lonen werden durch Titration mit Ammonium­eisen(II)-sulfatlösung erfasst:

 

Cr2O72- + 6 Fe2+ + 14 H3O+ 2 Cr3+ + 6 Fe3+ + 21 H2O

Menü