W-000.37.002 [2005-08] Wasserdampfflüchtige Phenole in Wasser

Aufgabenstellung/Zweck

Die Methode beschreibt die Bestimmung von wasserdampfflüchtigen Phenolen in Wasser.

Die Gruppe der wasserdampfflüchtigen Phenole, zu denen Phenol, die Kre­sole, die Xylenole, Guajacol, Thymol, der Hauptanteil des Brenzkatechins und ein kleiner Teil des α-Naphthols gehören, besitzt unter den Phenolen hinsicht­lich Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung von Wässern die größte Bedeutung. Besonders Halogenderivate weisen einen sehr intensiven Geruch und Geschmack auf (sog. Apothekengeruch).

Anwendungsbereich

Wasser, das in der Brau- und Lebensmittelindustrie verwendet wird.

Prinzip

Wasserdampfflüchtige Phenole bilden durch Kupplung mit diazotiertem p-Nitroanilin Azofarbstoffe, deren Farbintensität nach Extraktion mit n-Butanol photometrisch gemessen wird.

Die Farbintensitäten betragen, bezogen auf die äquivalente Menge

Phenol = 100 %, für:

Phenol 

100 %

 

m-Xylenol

52 %

o-Kresol

147 %

 

p-Xylenol

92 %

m-Kresol

120 %

 

Guajacol

165 %

p-Kresol

21 %

 

Brenzkatechin

29 %

o-Xylenol

16 %

 

α-Naphthol

23 %

Menü